Über uns

alexAlexandra Fehringer, Jahrgang 1971, früher Niederösterreicherin, jetzt Wienerin, trank immer schon gerne Wein. Also nicht von Kindheit an, aber später. Und eigentlich war´s immer schon der Rotwein, der es mir angetan hat. Seit 7 Jahren beschäftige ich mich auch mit der Theorie, auf der Weinakademie, also mit Weinbau, Kellerarbeit, Weinbeschreibungen und allem drum herum. Ich schreibe gerne und hab auch schon ein Buch geschrieben.
Stärke: Weine erraten, Blogs schreiben
Leidenschaft: Orange Wines

gueGünter Hanfthaler, Jahrgang 1969, immer schon Wiener und leidenschaftlicher Motorradfahrer. Er startete wie viele, mit dem weißen Spritzer, was ihn in seinem Freundeskreis, den Cola Rot Trinkern, fast schon zum Weinversteher machte. Seit ebenfalls 7 Jahren saugt er jedes Wissen, ob auf der Weinakademie, aus Büchern, Dokumentationen, Zeitschriften oder Weingesprächen in sich auf und wurde begeisterter Weinliebhaber.
Stärke: Die Weinbeschreibung, Weinreisen planen
Leidenschaft: Die Roten und vor allem Weine einkaufen

Warum gucken wir?

Die Weinakademie hat unseren Horizont erweitert. http://www.weinakademie.at/

Nach dem Grundlehrgang (ein Wochenende in Klosterneuburg) waren wir schon von Süßweinen begeistert, die wir davor konsequent abgelehnt haben, nach dem Motto:. (Süße Weine ist was für Luschen) Wir wussten nicht, dass die ganz wenig Alkohol haben, was für eine Mühe es ist, die herzustellen, und dass die österreichischen Süßweine zu den besten der Welt gehören.

Nach dem Aufbaulehrgang I (alles über den österreichischen Wein) hatten wir Neuburger und Blauburger getrunken, Weine von denen wir vorher gar nicht wussten, dass es sie gibt (obwohl eigentlich wussten wir das von unserem Arbeitskollegen C.T. schon) und wir freundeten uns endlich mit dem Blaufränkisch an (vermutlich haben wir davor nur schlechte Qualität bekommen).

Tja und der Aufbaulehrgang II (international Wines & Spirits) eröffnete uns die ganze Welter der Weine. Und weil sie uns dort den Orange so schlecht geredet haben, trinke ich ihn jetzt vermutlich so gerne.

Mittlerweile absolvieren wir das Winzerjahr in der Weinbauschule Krems und erhalten im Mai unseren ersten selbst gemachten Wein.

Wo trifft man uns?

Als Wiener sind wir die typischen Wein&Co Konsumenten. Wir lieben Wein&Co (und das ist jetzt keine bezahlte Werbung sondern ehrlich gemeint). Er ist uns Wissensquelle, Inspiration und unser Labor, wenn wir experimentieren möchten.

Wir lieben aber auch die Weinbar vom Meinl am Graben. Super nett zum Sitzen und hin und wieder lässt sich auch ein informatives Weingespräch mit einem der Sommeliers führen, wenn es ihre Zeit erlaubt.

In letzter Zeit konnte man uns auch gelegentlich im Le Cru sichten, ja – wir tasten hin und wieder auch gerne  Champagner. Unser derzeitiger Liebling: Zero Dosage.

Immer öfter starten wir auch eine Expedition in die Regionen – mit dem Zug und Taxi fahren wir hinaus zu den Winzern.

Und weil ich gerne schreibe, und wir beide gerade viel Wein erleben und gerne über Wein reden, schreiben wir das, was wir reden und erleben einfach für uns und euch auf.

Viel Spaß beim Lesen, herzlichst

Eure Weingucker

Werbeanzeigen

2 Kommentare

  1. Liebe Alexandra, lieber Günther, ich finde eure Ideen und Umsetzungen genial. Ich werde des Öfteren auf eure Seite „gucken“ und Tipps für ein gutes Flascherl Rotwein zu Selbstgekochtem einholen. Auf bald und vielleicht ja mal bei einem Abhofverkauf, Johanna

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s